Informationsabend der GMS

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 19:00 Uhr

Parkplätze befinden sich direkt vor dem Schulhof der Sekundarstufe. Weitere Parkplätze sind vor der Grundschule (Ravensburger Str. 18; Zufahrt über Friedhofsstraße am Ortseingang),
5 Gehminuten entfernt.


TAG DER OFFENEN TÜR

Wir laden Sie, liebe Eltern, mit Ihrem Kind herzlich ein, um Ihnen die Gelegenheit zu geben, unsere Schule kennen zu lernen.

Freitag, 2. Februar 2018, 16:00 – 19:00 Uhr

Hauptgebäude Sekundarstufe
Ravensburger Str. 10/1


Terminkalender

Alle wichtigen Termine im laufenden Schuljahr finden Sie auf der Seite Termine.


Speiseplan

Unser Küchenteam verwöhnt von Montag bis Freitag die kleinen und großen Gaumen mit gesunden, abwechslungsreichen Menüs einschließlich Salate und Desserts.

Speiseplan KW 51.pdf

Speiseplan KW 50.pdf


Elternbriefe

Aktuelle Termine und Informationen erhalten Sie mit den Elternbriefen.
Die letzten Elternbriefe können hier eingesehen werden:

Geänderte Eigenanteile in der Schülerbeförderung für 2018!

Elternbrief zum Jahresende 2017 vom 07.12.2017

Aufruf des Elternbeirats: das "Gesunde Frühstück" vom 05.10.2017

Die "achtalnews" gehen auf Sendung

Eine-Welt-Tag an der Kooperationsschule Edith-Stein

Im Oktober unterzeichneten die beiden Schulen in der Gemeinde Baienfurt den Kooperationsvertrag, eine Zusammenarbeit, die verschiedene Bildungsmöglichkeiten für eine erfolgreiche Schullaufbahn bietet.

So fand im Rahmen des Eine-Welt-Tages am 1. Dezember an der Edith-Stein-Schule sogleich der erste persönliche Kontakt der Schülerinnen und Schüler der Achtalschule statt.

Bei der musikalisch umrahmten Veranstaltung, deren Erlös Sozialprojekte (Bildung und Umwelt) in Bangladesh, Ecuador, Costa Rica, Namibia und Simbabwe unterstützt, konnten die Jugendlichen der Achtalschule an adventlich geschmückten Ständen unter anderem von allerlei selbstgemachter Adventsdekoration und Produkten aus der Weihnachtsbäckerei, persönlichen Zugang zum großen Schulzentrum finden. Auch der Kontakt zu den ausstellenden Schülerinnen und Schüler erleichtert zukünftig, eigene mögliche Anschluss-Bildungswege kennen zu lernen und zu wählen.

An Informationsständen konnten die Jugendlichen, innerhalb aller Fachrichtungen (Biotechnologie, Sozialwissenschaften und Kinderpflege, Gesundheitswesen und andere) über die möglichen Bildungsgänge und Bildungsabschlüsse erste Einblicke erhalten. Die Bildungschancen bieten für jeden Jugendlichen, gemäß seiner Vorqualifizierung und seiner Fähigkeiten und Fertigkeiten, individuelle Wege - berufspraktische Orientierung, die Bildungschancen bis zur Fachhochschulreife und zum Abitur eröffnen.

A. Jahnke, 01.12.2017

Schülerinnen und Schüler der Achtalschule (VKL-Sekundarstufe) mit Doris Jerg, PA

Lerngang zum Klangstein vor dem Rathaus

Die Klassen 3a und 3b machten am vergangenen Donnerstag, den 23.11.2017, zusammen mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Schmidt und Frau Jerg sowie der pädagogischen Assistentin Frau Siegel, einen für sie ungewöhnlichen Lerngang zum neu erstellten Klangstein am Rathaus.

Wie bekannt, formte der aus Baienfurt stammende Künstler Andreas Knitz einen Klangstein, der an die zehn Baienfurter NS-Opfer erinnern soll.

Einige Schülerinnen und Schüler kannten den Hintergrund der Errichtung des Klangsteines und berichteten darüber schon sehr kompetent. Auch die anderen Mitschülerinnen und Mitschüler interessierten sich mehr und mehr für die Geschichte und stellten viele Fragen.

Mit mitgebrachten Schlägeln durften alle an die umgekommenen zehn NS-Opfer aus Baienfurt durch Anschlagen des Klangsteines erinnern. So bekamen die Opfer der damaligen Gewaltherrschaft eine Stimme, die uns alle mahnt, wachsam zu sein.

Sicherlich hat dies alle so berührt, dass das Ganze im Unterricht noch einmal aufgearbeitet werden muss.

Carmen Jerg, 23.11.2017

Das "Gesunde Frühstück"

Am 26. Oktober fand in der ersten großen Pause das erste "Gesunde Frühstück" in diesem Schuljahr statt.
Seit einigen Jahren schon bereiten unsere fleißigen und engagierten Eltern unter der Federführung von Frau Warga die sehr leckeren und gesunden Frühstücksangebote vor.

A. Lehle, 27.10.2017

Flohmarkt in der Grundschule

Am 15.10.2017 fand in der Primarstufe der Achtalschule ein Spielzeugflohmarkt statt.

Jede Klasse baute in ihrem Klassenzimmer einen Verkaufsstand auf. Dort wurden Puzzles, Spiele, Bücher, Stofftiere und vieles mehr verkauft. Die Dinge wurden von den SchülerInnen gespendet.

Gleichzeitig wurden im Musiksaal von Frau Dittrich, Frau Siegel und Frau Steinhauser Kuchen und Getränke verkauft. Unserem Verkaufsteam, aber auch allen, die einen Kuchen spendeten, ein herzliches Dankeschön.

Begeistert strömten die SchülerInnen von Zimmer zu Zimmer und kauften eifrig ein.

Wir alle freuten uns riesig über den Erlös von über 650 Euro!

Dieses Geld kommt dem Sozialprojekt der Primarstufe zu Gute. Es wird Frau Jacobi voraussichtlich im ökumenischen Gottesdienst vor Weihnachten übergeben werden. Sie wird dafür sorgen, dass es direkt bei den benachteiligten Kindern in „Birma“ ankommt.

R. Bach, C. Schmidt, 26.10.2017

Primarstufe goes Oberschwabenschau

Jedes Jahr Anfang Oktober lockt die Oberschwabenschau annähernd 100 000 Besucher auf das Gelände an der Oberschwabenhalle. Dieses Jahr waren zum ersten Mal alle Drittklässler beim „grünen Pfad“. Dort wurde ein Lernzirkel für Primarstufenschülerinnen und -schüler vom Ernährungszentrum Bodensee/Oberschwaben (Landwirtschaftsamt) in Halle 9 veranstaltet. Pünktlich holte uns der Bus der Firma Hagmann, der eigens für unseren Lerngang gechartert wurde, an der „Achtalschulenhaltestelle Friedhofstraße“ ab. Am Gelände der Oberschwabenschau angekommen, mussten die 54 aufgeregten Drittklässlerinnen und Drittklässler in 4 Gruppen eingeteilt werden, die dann von der Klassenlehrerin der Klasse 3a Frau Schmidt, der Elternvertreterin Frau Warga, dem ISP-Student Herr Nosek und von Frau Jerg (Klasse 3b) begleitet wurden.

Nach einer kurzen Begrüßung durch die Damen und Herren des Ernährungszentrums konnte gleich mit dem Lernzirkel, der straff durchorganisiert war, begonnen werden. An vier Stationen lernten die Schülerinnen und Schüler vieles über die Tiere im speziell gebauten Tiergehege (Stationen Milchviehhaltung und Schweinehaltung) und konnten ihre Fragen bei den kompetenten Stationsbegleitern loswerden. An einer anderen Station hatte der Imkerverein Ravensburg alles Wissenswerte über Bienen und Honig altersgerecht aufgearbeitet. Die dritte Station (Geflügelhaltung) erklärte den jungen Besucherinnen und Besuchern „Alles rund um das Ei“ (Aufdruck auf dem Ei, Frischetest). Warum wir den Wald brauchen, welche Holzart am längsten warm gibt und was sich hinter dem Wort „Kaskadennutzung“ verbirgt, lernten die wissbegierigen Schülerinnen und Schüler an der vierten Station. Zum Schluss gab es noch eine Stärkung mit Äpfeln, Apfelsaft und frisch gebackenen Dinkelwecken, bevor der Bus uns wieder Richtung Baienfurt brachte.

Alle Beteiligten waren der einhelligen Meinung, dass dies ein Lerngang der besonderen Art war und das Ganze durchaus im nächsten Jahr wieder stattfinden könnte.

C. Jerg, 22.10.2017

Lerngang ins Humpis-Museum Ravensburg mit der Klassenstufe 7

Die Klasse 7a und 7b machten am 17.10.2017 einen Lerngang ins Humpismuseum. Die Klasse 7a war bei der Führung „Schwabenkinder“ und die 7b dagegen im „Mittelalter“- so wie es gerade auch Thema von beiden Klassen in Geschichte passt.

Wir fuhren mit dem Bus nach Ravensburg, waren noch in der Stadt bis die Führung losging und liefen dann zum Museum. Die Frau, die die Führung machte, erklärte uns, wie sie früher gemalt haben z.B. rot aus Ochsenblut, blau aus Blaubeeren usw..Wir durften auch sehen, wie sie früher gekleidet waren und wie eine Küche zur damaligen Zeit aussah.

Das Humpis-Museum wurde nach Hans Humpis II benannt.
Es war für uns eine sehr interessante Führung.

Isabel Forderer, 7b

 

Am 17.10.2017 waren wir im Humpis-Museum Ravensburg bei der Führung „Die Schwabenkinder“. Wir haben viel über die Kinder und ihr hartes Leben von damals gehört und gesehen.

Die Schwabenkinder mussten aus Tirol, der Schweiz oder Österreich über die Alpen zu Fuß nach Ravensburg wandern, um hier dann für die Saison und wenig Geld auf Bauernhöfen zu arbeiten.

Wir können und glücklich schätzen, nicht in dieser Zeit gelebt zu haben.

Katharina Dick, 7a

Lehrerausflug 2017

Getreu dem Motto „Natur pur“ machten wir, das Lehrerkollegium, uns auf Richtung Blitzenreuter Seenplatte – denn: Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah!

Den fröhlichen Auftakt zum gemeinsamen Wandern machte ein zünftiges Vesper mit genügend Zeit zum Plausch.

Bis dann Lokalmatador und Wanderführer Josef Fürst uns mit auf eine Reise nahm, die entlang am Häckler Weiher, über den Dohlenbretterweg, hin zum Riedmäckerlesweg, mit einem Abstecher zum Vorsee, in einer großen Schlaufe wieder zum Häckler Weiher führte.

Diese Reise war gespickt mit Anekdoten, Gedichten und vielem Wissenswerten.

Und diese Mischung aus Natur, Geschichtlichem und netten Geschichten gepaart mit wunderschönen Ausblicken – sei es auf Seen, Tümpel und Moore oder das gigantische Alpenpanorama – machten unsere Wanderung durch die Blitzenreuter Seenplatte komplett.

Nach unserer mehrstündigen Wanderung gab es dann als Abrundung des Tages eine gemeinsame Grillage am Häckler Weiher mit open end.

N. Heim, 05.10.2017

Kooperationsvertrag mit der Edith-Stein-Schule

Kooperationsvertrag zwischen Achtalschule Baienfurt und Edith-Stein-Schule Ravensburg & Aulendorf (aus der Schwäbischen Zeitung, fg)

Im Rathausfoyer ist am 28. September ein wichtiger Schritt für die Zukunft unserer Achtalschule – Gemeinschaftsschule im nördlichen Schussental - gemacht worden: Die Kooperation mit der Edith-Stein-Schule Ravensburg & Aulendorf wurde vertraglich besiegelt. Dabei waren neben den Vertretern beider Erziehungseinrichtungen auch Gemeinderäte, Schüler, Eltern und ehrenamtliche Mitarbeiter. Bürgermeister Binder wies bei der Begrüßung auf das ebenfalls zukunftsweisende genau 27 Jahre alte Duale System Deutschland und die begonnene bauliche Weiterentwicklung der Baienfurter Achtalschule hin. Der Gemeinderat habe jüngst konkrete Beschlüsse für das 13 Millionen-Projekt gefasst, um unserer Jugend neue Bildungschancen bis zur Fachhochschulreife oder zum Abitur zu eröffnen.

Der Baienfurter Rektor Andreas Lehle erläuterte an Schaubildern die Angebotsvielfalt an der Gemeinschaftsschule, einer „Schule für Alle“, ob auf Berufe wie Handwerk, Kaufmann oder Akademiker gezielt werde. Bei verschiedenen Begabungen oder Behinderungen gelte gemeinsames Lernen, „von einander und mit einander“ bis zum Basisniveau Hauptschulabschluss, mittlerem Niveau oder erweitertem Niveau mit Gymnasiumreife. „Vielfalt macht schlauer“.

Rektor Peter Greiner von der Edith-Stein-Schule zitierte Joseph Beuys mit „Jeder Mensch ist ein Künstler“ und betonte die individuelle Förderung und beruflichen Perspektiven der Schüler. Darauf verwies auch die Abteilungsleiterin Berufskolleg Andrea Arnhold, seit bald 20 Jahren auch Gemeinderätin in Baienfurt. Die Kooperation beider Schulen sei mehr als eine Bildungspartnerschaft und bringe der Achtalschule die angestrebte Oberstufe mit neuem pädagogischem Konzept, auch durch Lehreraustausch. Für beide Schulen würden spezielle Fortbildungen der Lehrkräfte geplant und mit dem Vertrag langfristige Ziele erreicht. Die Achtalschule erhalte nun eine erweiterte Bedeutung für die Region. Das werde auch vom Schulamt Markdorf unterstützt, was in der Anwesenheit von Schulrätin Tania Hastings zum Ausdruck kam.
 

von links Konrektor Werner Fürst, Frau Schulrätin Tania Hastings, Schulleiter Peter Greiner, Rektor Andreas Lehle, Abteilungsleiterin und Gemeinderätin Andrea Arnhold, Bürgermeister Günter A. Binder

Archiv

Stöbern Sie im Archiv nach weiteren interessanten Berichten aus dem laufenden Schuljahr!

Hier geht es zum Archiv. Oder navigieren Sie nach oben zum Seitenanfang.

Weitere Archive: Schuljahr 2016-2017