Betreuungsmodelle für die Klassen 1 bis 4

In der Primarstufe bieten wir an fünf Schultagen eine Betreuung für die Kinder an. Diese ist freiwillig, jedoch kostenpflichtig (siehe unten).

Nach Anmeldung können die Kinder im Rahmen der Verlässlichen Grundschule vor Schulbeginn ab 7 Uhr und in der Mittagspause bis 13:40 Uhr betreut werden.

Unabhängig davon bietet der Hort von Montag bis Freitag zudem ein Betreuungsangebot am Nachmittag von 13:40 bis 17:00 Uhr an.

 

 

Mittagessen

Ein Essen kostet 4,00 Euro.

Die Erst- und Zweitklässler werden wie bisher von der jeweiligen Aufsichtsperson am Alten Schulhaus abgeholt und in den Speiseraum geführt. Die Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klassen gehen selbstständig in den Speiseraum. Nach dem Essen werden die Schüler/innen zur Betreuung begleitet und gehen anschließend in die Kernzeit oder nehmen an einer Arbeitsgemeinschaft teil.


Verlässliche Grundschule

Die Betreuungszeiten sind frei wählbar von Montag bis Freitag,
          jeweils von 7:00 Uhr bis 8:30 Uhr zur 2. Schulstunde
          und von 12:00 Uhr bis 13:40 Uhr in der Mittagspause.

Kosten: pauschal 15,- Euro pro Monat und Kind (unabhängig davon wie oft das Kind angemeldet ist). Für das zweite Kind einer Familie, das die Verlässliche Grundschule besucht, wird ein Regelbetrag von 10 € festgesetzt; das dritte und jedes weitere Kind, das die Verlässliche Grundschule besucht, bleibt beitragsfrei.

 

Kindertagesstätte / Hort

Die Betreuungszeiten sind frei wählbar von Montag bis Freitag, jeweils von 13:40 Uhr bis 17:00 Uhr am Nachmittag.

Neben der Betreuung gibt es auch AG Angebote (s. AG-Plan 2023-24).

Kosten pro Monat:
90,- Euro für 4-5 Tage für 1 Kind (zzgl. 54,- Euro für 1 Geschwisterkind)
63,- Euro für 1-3 Tage für 1 Kind (zzgl. 38,- Euro für 1 Geschwisterkind)

Der Monat August ist beitragsfrei, für den September wird der halbe Monatsbeitrag erhoben.

Anmeldung Mittagessen und Betreuung/Hort 2023-24

 

Start in die Schule  

Unsere Schulanfänger sollen einen guten Start in die Schule haben, dies ist seit jeher ein wesentliches Ziel der Schule. Schon immer fanden intensive Kooperationen zwischen den Kindergärten und der Achtalschule statt.

Im November findet der erste Elternabend statt. An diesem Abend haben die Eltern die Möglichkeit die Schule und die Kooperationslehrkräfte kennen zu lernen. Außerdem findet ein Vortrag eines Schulpsychologen zum Thema „Schulreife“ statt.
Im Dezember ist das erste Entwicklungsgespräch mit Eltern, Erzieherin und Kooperationslehrkraft - dabei werden auch weitere notwendige Maßnahmen besprochen.
Der Schnupper-Schulbesuch für die kommenden Erstklässler ist im Januar.
Im März wird, falls notwendig, der Schulreifetest mit anschließendem Elterngespräch, bei dem wiederum auch die Erzieherin und zusätzlich der Schulleiter anwesend ist, durchgeführt. Außerdem steht die Schule jederzeit für Fragen zur Verfügung.

Die Anmeldung für die Schule ist dann ca. zwei Wochen vor Ostern am Mittwochnachmittag. Kinder und Eltern können sich dabei länger in der Schule aufhalten, austauschen und Fragen stellen. Es werden Kaffee und Getränke angeboten. Die Kinder können malen oder sich an den Spielgeräten im Schulhof bewegen.

Die Kinder und Eltern werden auch zum Schulfest eingeladen. Ebenso erhalten sie eine Einladung zum Elternabend am Dienstag in der ersten Schulwoche und zur Einschulungsfeier am Freitag der ersten Schulwoche, die von den bisherigen ersten Klassen und vom Grundschulchor gestaltet und vom Förderkreis bewirtet wird.

Kontingentstundentafel ab Schuljahr 2019/20

BiSS-Transfer an unserer Schule

Transfer von Sprachbildung, Lese- und Schreibförderung

BiSS-Transfer ist eine gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und der Kultusministerkonferenz (KMK) zum Transfer von Sprachbildung, Lese- und Schreibförderung in Schulen und Kitas (www.biss-sprachbildung.de).

Ziel in Baden-Württemberg ist die Stärkung der Basiskompetenzen der Schülerinnen und Schüler im Bereich des Lesens. Im Mittelpunkt steht die Förderung der Lesefertigkeiten (Lesetechnik, Leseflüssigkeit) sowie der Lesefähigkeiten (Leseverstehen, Lesestrategien). Auf der Basis eines einheitlichen und systematischen Lesecurriculums setzen die BiSS-Grundschulen Schritt für Schritt nachweislich lernförderliche Elemente im Leseunterricht um, wie z.B. das Training der Leseflüssigkeit mithilfe von Lautlesetandems und den Einsatz ausgewählter Lesestrategien. Damit die Umsetzung in allen Klassenstufen gut funktioniert, hat jede BiSS-Grundschule eine eigene Projektgruppe eingerichtet, die sich regelmäßig trifft, um über nächste Schritte in der Umsetzung zu sprechen. Jede Schule hat zudem eine BiSS-Ansprechperson, die gemeinsam mit der Schulleitung das Kollegium an der Schule dabei unterstützt, das BiSS-Leseförderkonzept umzusetzen.

In Baden-Württemberg nehmen mit Start des Schuljahres 2023/2024 insgesamt 2030 Grundschulen teil, die in 21 BiSS-Verbünden organisiert sind. Die Verbünde dienen der Vernetzung und dem Austausch. Hier können die Verbünde eingesehen werden: www.biss-sprachbildung.de/biss-vor-ort.

Unsere Grundschule ist auch mit dabei und gehört dem Verbund Markdorf-Biberach an.

Übergang in die auf der Grundschule aufbauenden Schularten

Damit ein möglichst nahtloser Übergang und guter Start in die Klasse 5 der verschiedenen weiterführenden Schulen gelingen kann, wird an der Achtalschule großer Wert auf eine umfassende Information und eingehende Beratung der Eltern hinsichtlich des Leistungsvermögens, des Arbeitsverhaltens und des Gesamtentwicklungsstandes des Kindes gelegt..

Beim Informationsabend über die weiterführenden Schulen, welcher wechselweise an den Grundschulen in Baindt und Wolpertswende-Mochenwangen stattfinden, werden die einzelnen Schularten vorgestellt und sehr intensiv Fragen beantwortet. Für die Gemeinschaftsschule findet speziell ein Informationsabend in Baienfurt statt.

Das Beratungsgespräch wird mit den Eltern und dem Kind geführt, an welchem neben der Klassenlehrkraft auch Fachlehrkräfte der Kernfächer teilnehmen. In dieses Gespräch werden auch die Ergebnisse der Selbsteinschätzung des Kindes und der Beurteilung der Eltern über ihr Kind miteinbezogen. Zukünftig wird ein Portfolio, in welchem die Entwicklung des Kindes festgehalten ist, eine wichtige Grundlage bei diesem Schullaufbahn-gespräch darstellen.
Der jährliche Austausch mit den weiterführenden Schulen über die Weiterentwicklung der abgegebenen Schüler und die Anforderungen der verschiedenen Schularten, tragen zu einer Empfehlung mit sehr hoher Treffsicherheit bei.

Um die Gemeinschaftsschule näher kennenlernen zu können, veranstaltet die Achtalschule jährlich einen Informationsnachmittag.

Bei Bedarf wird noch für einzelne Schüler und deren Eltern eine Sonderführung durch die Schule angeboten. Auch können Schüler auf Wunsch hospitieren. Außerdem steht die Schule immer zur Beantwortung von Fragen und zur Schullaufbahnberatung zur Verfügung.

Der Start in die Gemeinschaftsschule beginnt dann mit einer Einschulungsfeier am Dienstag in der ersten Schulwoche. Die Schüler der Lerngruppen der neuen Jahrgangsstufe 6 gestalten diese Feier und der Förderkreis veranstaltet im Anschluss ein Frühstück für die Eltern.

 

Bläserklasse